Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/ernestine

Gratis bloggen bei
myblog.de





Günaydin!

Ich sitze gerade in meinem Lieblingscafe in Denizli, direkt neben dem Park, wo ich eben mit Bo eine Sttunde pazieren war, Prinz P ist im Kindergarten, meine Putzfrau im Appartement (weswegen die Sturm der Liebe TVOption flachgefallen ist) und ich warte auf meinen Eiskaffee und meinen Wrap : - ) Eigentlich wollte ich ja über meine Strohwittwenzeit erzählen, aber da ich ja wie immer nur ein begrenztes Zeitfenster habe, und es noch so viel anderes zu berichten gibt, halte ich mich da relativ kurz. Als Fazit der ganzen Woche ist jedenfalls zu berichten: Yes, we can. Ich denke jede, nicht alleinerziehende, Mutter kennt das allabendliche Warten. Man hat sich bereits wieder den ganzen Tag mit dem Nachwuchs um die Ohren geschlagen, so schön es vielleicht war, man hat sich an Fantasie, guter Laune, Aktivismus und Energie wieder bis aufs Äußerste verausgabt und hofft, dass der Kindsvater die Türe aufschließt und den Focus des Zwerges für wenigstens einige Minuten von einem nimmt. Und auf etwas zu warten, kann die Zeit manchmal enorm strecken...aber der Zwerg und ich mussten eben mal eine Woche lang nicht warten. Und hatten noch dazu ein Auto, welches einem die Entscheidung leichter macht, was man so tagsüber unternimmt, da man sich die teilweise sehr langen Fußwege in der glühenden Hitze spart - und zwar die OHNE Hund, ist ja nicht so, als wären wir nicht viel draußen...Ja, das hat tatsächlich mal gut getan, wir waren ein richtig eingeschworenes Team, sind abends ins gleiche Bett geschlüpft und morgens entspannt zusammen aufgewacht. Schön war dann aber auch, als Papa wieder da war und zu sehen, dass der Zwerg seitdem seinen Vater noch viel mehr vergöttert. Jaaa, das hat eigentlich uns allen mal ganz gut getan, einen kleine Pause vom Familienalltag zu haben. Im hier und jetzt bin ich schon wieder das totale Opfer meiner Hormone, so glaube ich zumindest. Es sind noch "termingerecht" 12 Wochen, bis der Kleinste unserer Familie, auf die Welt kommen soll und ich könnte manchmal heulen, dass mein armes Kind dann nicht mehr die alleinige Aufmerksamkeit seiner Eltern bekommt! Wie traurig!!! Dabei verdient er es doch, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 4 Wochen im Monat und 12 Monate im Jahr die ungeteilte Aufmerksameit, Liebe und vorallem Bewunderung seiner Eltern zu bekommen. Oh weh! Und ich muss sagen, das fällt mir zur Zeit sehr leicht, denn wenn ich den Zwergnase im Moment so beobachte, wie konzentriert er seine Schneckenhäuser sortiert oder mir versucht zu erzählen, was ihn gerade beschäftigt, dann bin ich vor lauter Liebe ganz sprachlos. Kinder sind das Grandioseste, was es gibt auf der Welt. Die einzige selbstlose Liebe und das größte uneigennützigste Projekt, das man im Leben bestreiten kann. So übel ist es um mich bestellt. Ha ha! Doch noch das totale Muttertier. Allerdings ist das alles die eine Seite. Mein Mann und ich sehen ängstlich -natülich auch freudig- der Zeit entgegen, wenn man sich wieder mit wenig Schlaf durch die Gegend schleppt und mir graut davor, wieder die Oberhoheit über meinen Körper abgeben zu müssen, jetzt wo ich ihn mir erst so mühselilg wieder zurechtgearbeitet habe...es geht jetzt schon los, die Rückenschmerzen, die Kreislaufprobleme, naja, was halt alles so NORMAL ist am Ende einer Schwangerschaft. Allerdings habe ich die Hoffnung in mir, dass ich dieses Mal das Babyglück auf einfach genießen kann. Mein Mann und ich hatten bei unserem ersten Sohn einige organisatorische Probleme, was auch an seiner Schichtarbeit lag und vielleicht auch daran, dass uns das Elternwerden urplötzlich abgeschossen hat. Man kann ich da ja nicht drauf vorbereiten, denn das Baby ist halt einfah plötzclih da. Und im Gegensatz zu andere hatten wir halt null und gar keine Hilfe oder Entlastung. Das war hart und ich habe es mit meiner Gesundheit bezahlt. 2 Schübe in zwei Monaten, das war kein Spaß. Aber bei diesem Zwerg werde ich hoffentlich auch etwas gelassener sein können und auch die Hilfe, die mir dann zur Verfügung steht, in Form meiner Schwester und meiner Schwiegereltern annehmen können. Mein Papa ist zwar Rentner und wir werden die Wochen nach der Geburt bei ihm im Haus wohnen, aber auf Grund seiner Gesundheit kann er ja leilder nichtt so helfen, wie er gerne möchte. Ich bin gespannt, wie alles wird. So, jetzt lege ich die Füße hoch. Beim nächsten mal wieder mehr über die Türken, die Türkei und Bayram und bis dahin könnt ihr euch ja mal Gedanken machen, warum in der Türkei keine Tiere in das Gebäude des Amtstierarztes dürfen??? Wie soll ich meinen Hund dann wieder in die EU bringen? : - D Görüsürüs! E
21.7.14 09:14
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung