Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/ernestine

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zeit der Erkenntnisse

Abend!

 

Wenn man mit so einem kleinen Wurm wieder viel Zweisamkeit zu Hause genießt und es schafft, die Glotze auszulassen, nicht zu wissen, wo man das Handy abgelegt hat und einfach ein bisschen den Gedanken freien Lauf lässt, dann grübelt es sich wunderbar. Das kann gut, oder auch schlecht sein.

 

Je mehr man in die Erwachsenenwelt eindringt -und je älter man wird, desto mehr verschiebt sie sich um Jahre nach hinten- desto mehr lernt man über die Welt des schönen Scheins. Gerade mit Kindern, da muss schon immer alles supi-dupi laufen. Zumindest bei den anderen...wenn mich jemand fragt, wie geht es dir, dann kommt auf jeden fall ein GUT, den ich denke, ich kann mich sehr glücklich schätzen, mit meiner allgemeinen Situation, was ich, bzw wir, geschaffen haben. Allerdings wissen die moisten, die mich das fragen, dass ich ein redseeliger Mensch bin und da kann es dann gut mal vorkommen, dass ich mich trotz der glücklichen Lage, in der ich mich befinde, mal so richtig auskotze. Ich mein, irgendwas regt einen doch immer auf, oder nicht?! Und ganz leicht ist es mit Kindern eigentlich nie. Und dann hat man noch Familie und Verwandschaft...aber irgendwie ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass es Mode ist, sich in vornehmer Zurückhaltung zu üben. Und nicht nur das, sagt euch der BESCHEIDENHEITSTOPOS etwas? Das ist ein Begriff aus der Literatur und meint, dass man durch anscheinende Bescheidenheit wunderbar prahlen und extra auf die Kacke hauen kann. Da gibt es ja immer mehr, die unglaublich gut da drin sind. Die vermitteltn einem dann das wunderbare Gefühl, dasses bei dir echt scheiße läuft, obwohl du doch nur ein bisschen nörgeln wolltest und so Sprühe hören wie "mein Mann kann mich auch manchmal aufregen" oder "ich würde mein Kind auch gerne an der nächsten Tankstelle anbinden". Aber falsch gedacht. Es gibt drei Möglichkeiten;

1. die Leute haben einfach keine Probleme, bzw sind total gelassen und relaxed und regen sich einfach über nichts auf! NEID!

2. diejenigen welche dénken sich "ach, ganz normal, nicht der Rede wert". Das ist eigentlich auch schlauer, aber für einen impulsiven Menschen wie mich einfach keine Option, irgendwie langweilig und außerdem kann man sich so doch gar nicht gegenseitig beruhigen und gemeinsam leiden ; - )

3. man darf nicht vergessen, dass es in unserer Generation Facebook doch hauptsächlich darum geht, sein Leben möglichst geil aussehen zu lassen. Boahhh, wie ätzend!

 

Ich mach da nicht mit! Muss mir aber oft selber in Erinnerung rufen, dass ich, wenn ich das geile Leben anderer unter die Nase gerieben bekomme, nicht vergesse, dass alles immer zwei Seiten hat. Muss das anstrengend sein!

 

Das mit dem schönen Schein haben die TÜrken der Upper Class ja auch hervorragendst heraus. Also wir erleben hier echt Zeug...sogar ich freu mich mitlerweile sowas von auf die Heimat! Ich bin die einzige, die ihr Kind zu Fuss in den Kindergarten bringt. Die meisten bringen und holen es nichtmal selbst, da kommt der Service, der Kigabus vor die Haustüre.

Ein paar türkische Anekdoten beim nächsten Mal, ich muss in die Heia...

 

16.2.15 21:16


Werbung


Ein Kind ist kein Kind ! (Und ein viertel Jahr geht um wie nix)

Hallo zusammen, nach gefühlten hundert Jahren mal wieder..

 

ich war mal kurz ein paar Monate von der Bildfläche verschwunden, um mal schnell die Geburt unseres zweiten Sohnes über die Bühne zu bringen...

Völlig verrückt, wie schnell das alles ging. Der Abschied von meinem Mann war ziemlich schwer, als unser großer, unser Hund und mein schwangeres Ich, begleitet von meiner Schwester samt Mann in Antalya standen, um uns für sechs Wochen auf Wiedersehen zu sagen. Sogar meinem Mann stand das Wasser in den Augen und das will was heißen (auch wenn ich den Verdacht hege, das hatte eher mit unserem Sprößling zu tun als mit mir...).

 

Für mich hat sich die Zeit in der Heimat als die absolut richtige Entscheidung herausgestellt, in vielerlei Hinsicht; zum einen hatte ich zum ersten Mal seit zwei Jahren richtige Freizeit, da unser Prinz P bei der Oma bestens untergebracht war, oder auch mal bei der Tante oder anderen Lieben. Zum anderen konnte ich Freunde besuchen mit und ohne Kind, so dass die Tage verflogen. Auch die Geburt in der bewährten Klinik war super (soweit das eine Geburt überhaupt sein kannn...). Nachdem ich mich endlich zu einer PDA durchgerungen hatte, war das ganze quasi ein Spaziergang, verglichen zum ersten Mal. Danach hatte ich die die volle Unterstützung beider Familien und auch mein Mann ist quasi über sich hinausgewachsen. Verrückt ist, dass unser Zweiter so ein unauffälliges Kind ist - bisher - dass ich ein richtig schlechtes Gewissen bekommen hab, weil mein Mann tagsüber mit dem Großen losgezogen ist und ich die Kuschelzeit mit dem Kleenen total genießen konnte. Man ist ja mitlerwiele schlauer, und aus diesem Grund habe ich es wirklich langsam angehen lassen (mal abgesehen von der Hochzeit meiner Schwester, auf der ich zwei Tage nach der Geburt war). Ob es an meiner Entspanntheit in der Schwangerschaft lag, dass Fredl so entspannt ist, oder an der ruhigen Zeit danach...oder ob er eben einfach ein ruhiger Kerl ist? Hoffen wir dass es so bleibt ; - )

 

Naja, und so schön es "zu Hause" war, habe ich trotz allem dieses Mal beim Abschied in die Türkei richtig Abschied von meinem Elternhaus genommen. Es ist einfach sowas von überhaupt nicht mehr meine Angelegenheit. Ich bin da raus und damit durch und das wurde mir sowas von bewusst. Das nächste Mal, wenn wir nach Deutschland kommen, dann steht der große Umzug an, in unsere eigenes Haus nach Nurnberg. Oh got, ich freu mich schon so. Endlich selbst einrichten, endlich darf man Nägel in die Wand schlagen, endlich kehrt Routine ein. Für die Kinder umso wichtiger und für meinen Mann und mich auch, endlich ein Privatleben zu organisieren, dass über uns hinaus geht.

 

Wir haben in der Türkei jetzt wieder gut Fuss gefasst, auch was mit Freunden unternommen (kann man daran erkennen, dass unsere Kinder und wir schon wieder bei Facebook gelandet sind), aber es ist eben doch nicht das selbe...

 

So, ich muss dann mal wieder, eines der drei Kinder hat immer was ; - )

Beim nächsten Mal bin ich geistig hoffentlich etwas sortierter. Muss mal mein schlechtes Gewissen in Worte fassen; unglaublich wie das zweite Kind so nebenher läuft, auch emomtional (ohne Frage wird auch er behalten ; - )  ).

Görüsürüz!

22.12.14 13:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung